Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-17 von insgesamt 17.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Darüber hinaus

    Rabentochter - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo A.K. Ich finde dein Gedicht sehr schön stimmungsvoll, aber auch düster. Besonders Anfang und Ende finde ich sehr gelungen und "Wolken träumen, wenn der Wind sie verführt" klingt sehr schön poetisch und mysteriös. In der Mitte bin ich etwas über "denn sie niemals vergeht" gestolpert. Der Satz wäre grammatischer wenn du "denn" durch "weil" ersetzen würdest, obwohl normalerweise "denn" natürlich hochsprachlicher klingt als "weil". Ich finde in der dritten Strophe wirkt der Inhalt eher in die …

  • Winter

    Rabentochter - - Fauna und Flora

    Beitrag

    Winter Der Winter ist zurückgekommen, Offenbart die Welt, kalt und grau. Das Gold der Sonne ist verglommen Gefroren die Träume des Morgentaus. Die Stadt liegt dar, benutzt und verdreckt, Kein Schnee, der ihre Hässlichkeit verdeckt, Wie das arme schwarze leblose Insekt, Die starren Beinchen empor gestreckt.

  • Da zickt wer oder was

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Lieber Walther, die Kritik war nicht vergiftet gemeint, sondern ich finde die ganze Diskussion sehr amüsant und fand dein Gedicht dazu einfach sehr passend um deinen Standpunkt darzustellen und insgesamt auch gut. Wie viel auch immer davon auf die Diskussion bezogen war, ich nehme das Ganze mit Humor. Mein Kommentar sollte kein weiterer Angriff sein, sondern dir ja eigentlich Recht geben mit der Empfindlichkeit der Dichter. Ich denke wir müssen einfach damit leben bzw. irgendwann auch damit ster…

  • Da zickt wer oder was

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Hallo Walther, schön, dass aus einer nächtlichen Diskussion noch etwas so Nettes entstanden ist Und was gibt es besseres um der "Jugend" mal wieder etwas Respekt vor der Form beizubringen? "Kritikaster" und "hasst er" finde ich irgendwie besonders schön gereimt. Und du hast Recht, natürlich möchte jeder am liebsten gelobt werden, besonders wenn es um das künstlerische Schaffen geht. Ich denke bei Kritik muss man ein Gleichgewicht aus ehrlicher harter Krititk und einer respektvollen Form finden, …

  • Tränen

    Rabentochter - - Gedanken

    Beitrag

    Zitat von Walther: „die sache ist denkbar einfach,lb. Rabentochter, wer publiziert - und dazu gehören foren -, muß mit dem feedback leben. es ist anmaßend, kritik, die sachlich ist, abzuqualifizieren, sorum wird ein schuh draus. man darf als jemand, der feedback gibt, auch sagen, daß etwas mumpitz ist. auch das ist eine bewertung eines textes. wer das nicht hören will, für den gilt: stay off and at home. nun zur zweiten fehleinschätzung. die moderne hat form, struktur und metrik nicht abgeschaff…

  • Tränen

    Rabentochter - - Gedanken

    Beitrag

    Skullface, ich hoffe du lässt dir hier nichts einreden, sondern veröffentlichst weiterhin deine Gedichte hier. Und schön, dass du dich mittlerweile traust zu schreiben und Spaß daran findest. Ich muss sagen, dass es mir hier auch nicht nur um Textverbesserung geht, sondern um die Möglichkeit anonym Texte zu veröffentlichen und Reaktionen darauf zu bekommen. Natürlich sollte man Kritik auch nicht vollkommen ablehnen, aber es geht bei Lyrik ja nicht nur um Form, Reime, Sileben etc.. Ich dachte eig…

  • Tränen

    Rabentochter - - Gedanken

    Beitrag

    Das verstehe ich gut und hat absolut seine Berechtigung.

  • Vielen Dank, es freut mich, dass es dir gefällt

  • Betrayal

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Hey Zadidi, Beim Lesen merkt man leider sehr, dass du mit der englischen Sprache eher unnatürlich umgehst. Das lässt sich als Nicht-Muttersprachler natürlich nicht vollkommen vermeiden und sollte einen auch nicht davon abhalten auf Englisch zu schreiben, durch die Übung wird man ja auch besser, aber dadurch ist es etwas holprig. Die Auflösung der ganzen Dramatik am Ende kommt sehr unerwartet und ich musste wirklich lachen. Die Idee des Gedichts an sich finde ich klasse und die letzte Strophe wir…

  • Psychedel-O-War

    Rabentochter - - Das Labor

    Beitrag

    Ich will es gar nicht so viel interpretieren, sondern die bizarren Bilder genießen die für mich einfach die Absurdität der Situationen darstellen, vielleicht ähnlich wie bei Kurt Vonngut's Slaughterhouse Five. Finde es auf jeden Fall großartig und bewundere deinen Kopf dafür diese unterschiedlichen Konzepte zu einem harmonischen Gedicht kombiniert zu haben.

  • Tränen

    Rabentochter - - Gedanken

    Beitrag

    Hallo Skullface, ich denke was Perry meint ist, dass wenn man in jedem Gedicht über Trauer den Reim "Herz" auf "Schmerz" liest, es eher wie eine Floskel wirkt und seine tiefere Bedeutung verliert. Trotzdem hat es absolut seine Berechtigung wenn du damit deine Gefühle ausdrücken willst und das das Ziel von deinem Schreiben ist. Ich denke es würde originieller wirken wenn du es z. B. umdrehen würdest: All die ganzen Tränen. mit tiefem Schmerz gefüllt Jede einzelne Träne, die tief aus meinem Herzen…

  • Der Penner von Weisenau

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Ja, ich studiere da.

  • Liebe ist für alle da!

    Rabentochter - - Schattenwelt

    Beitrag

    Liebe ist für alle da! Silvester, ein Feuerwerk der Gefühle Jugendliche, unkontrollierbare Lust. Freunde werden zu Fleisch Und die Fleischeslust endet nicht beim Fondue. Ihr Rock sollte doch kurz sein! Und ihr Ausschnitt weit! Immerhin der Ausschnitt. Und der geile Blick klebt daran, Starrt auf die zarten Rundungen ihrer Brüste, Kriecht unter ihr T-Shirt, Verschlingt ihren Körper in Phantasie… Doch Blicke sind nicht genug! Er will sie anfassen, packen, aber darf nicht, traut sich nicht, weiß ja …

  • Rheingold Zwischen Klippen und Hängen, Tief in den Fluten, In Sirenen Gesängen, Alte Sagen vermuten Versunkenes Glück. Schimmernd und scheinend Goldenes Funkeln Ertränkten sie weinend, So hört man es munkeln, Gestohlenen Hort Unter Wellen und Wogen, Auf grünem Grunde. Den Helden betrogen. Der Meerfrauen Kunde Vom reinen Blut. Schillernde Schuppen Von Fafnir erzwungen. Zwischen Wellenkuppen Gold der Niblungen, In Rheines Flut. Über „Das Lied der Nibelungen“ und Wagners Oper „Der Ring der Nibelung…

  • Der Penner von Weisenau

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Hey Jimmy, Ich finde es sehr gut, da es so alltagsnah und beiläufig erzählt scheint, wie jeder eben an Obdachlosen vorbeigeht und sie als Teil seiner Welt normalen Umgebung empfindet, einfach sehr treffend. Und es ist schön mal was aus der Region zu lesen In der dritten und der letzten Strophe holpert es beim Rhythmus ein bisschen, ansonsten finde ich auch die gleichen Reime, so als eintönige Untermalung sehr passend.

  • Im Zug

    Rabentochter - - Gedanken

    Beitrag

    Im Zug Du schaust durch ein Fenster und die Welt da draußen verschwimmt mit den surrealen Spiegelungen. Die Melancholie tanzt mit der grauen Welt, still, ohne sich zu bewegen. Und du schwebst in Poesie, doch Niemand bemerkt es. Manchmal triffst du einen verträumten Blick, doch du kannst ihn nicht berühren, denn seine Seele ist so verloren wie deine. Manche schließen einen Bund mit dem Teufel, andere schenken ihre Seele der Liebe, doch du kannst immer noch denken und spreizt deine Flügel. Die Fed…

  • Verkannt aber schnurz

    Rabentochter - - Humorecke

    Beitrag

    Verkannt aber schnurz Die Welt ist zu groß um Großes zu tun, Und um bei Kleinigkeiten kleinlich zu sein. Sie ist zu weit um nicht weiter zu gehen Als der eigene Horizont reicht. Man darf, um über den Tellerrand zu schauen die Lügen die einem aufgetischt werden nicht schlucken, Muss auf einem Thema rumkauen, Bis sie endlich die Wahrheit ausspucken Und dann lernen sie zu verdauen. Sonst stopfen sei einem, zäh und klebrig, den Mund und Zunge und Zähne bewegt man vergeblich, Kein Wort dringt klar un…

[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.