Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 504.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Marie

    Ruedi - - Gedanken

    Beitrag

    Wie traurig. Bin ja selbst Vater von Töchtern. Ich weiß nicht, ob euch das selbst zugestoßen ist. Aber leider stößt ein solches Unglück beständig Eltern zu und wer könnte es verhindern? Kloß im Hals Ruedi

  • kaltes feuer

    Ruedi - - Schattenwelt

    Beitrag

    Hallo Perry, gefällt mir besser als die erste Version, auch wenn das Bild jetzt etwas "würziger" wirkt als vorher. Geht auch tatsächlich in Richtung der Intention meines Feedbacks. LG Ruedi

  • Unzensiert

    Ruedi - - Philosophenrunde

    Beitrag

    @karlo Aber schmutzig!!!! LG Ruedi

  • (M)Ein Tag

    Ruedi - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Zitat von eiselfe: „Ich spüre die Seeluft um meine Nase wehen, 12 es könnte endlos für mich so weiter gehen. 12 Ich tanze im Regen, wie ein kleines Kind, 11 mit meinen Haaren spielt sacht der Wind. 9 Dann trocknet die Sonne mein Gesicht, 9 gibt mir die Wärme und so viel Licht. 9 Eine Amsel singt für mich ein Lied, 9 es ist so schön, was mir geschieht. 8 Will lang halten diesen Augenblick 9 denn er kommt nicht mehr zurück. 7 “ Spüre Seeluft um meine Nase weh'n 10 Könnte endlos weiter und weiter g…

  • Unzensiert

    Ruedi - - Philosophenrunde

    Beitrag

    uuups, was passiert hier gerade? "Schamhaft erröt" LG Ruedi PS: Glaub bloß nicht, dass ich wirklich schamhaft erröte. Noch ein paar so Schmeicheleien und ich lasse mich vom Größenwahn verschlingen. ....

  • kaltes feuer

    Ruedi - - Schattenwelt

    Beitrag

    Hallo Perry, sprachlich finde ich deine Arbeit wieder extrem gelungen, zum reinkuscheln in die Worte, auch wenn es inhaltlich um eine endende Beziehung geht. Sehr gelungen finde ich die Metaphern in der ersten und dritten Strophe. Sie verbinden das Gegenständliche und physisch spürbare ganz direkt mit der Ebene der Emotionen, die eher seelisch spürbar sind: Frost der Liebe, Worte zu Atemwolken zu getrübter (seelischer) Sicht, Flachmann der Enttäuschung. Das geht für mich sofort und 1:1 nachvollz…

  • Die Geisterkutsche

    Ruedi - - Kurzgeschichten

    Beitrag

    Hallo melan1980. so wie Du die Geschichte schilderst, wäre es textlich noch offen, ob es sich um eine Geisterkutsche handelt. Sie ist zweifellos rätselhaft, unstimmig sind auch die Kleider der Passagiere, aber es könnte sich noch um eine reale Kutsche handeln, die zu Dreharbeiten verwendet wird (daher die Kostüme), oder die Passagiere i.R. einer Veranstaltung transportiert (Fiaker in Wien, alte Postkutsche auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt). Von daher fände ich einen Titel, der nicht sofort …

  • Wie geht's denn so ...

    Ruedi - - Gedanken

    Beitrag

    Hallo ihr zwei, ich sehe Floskeln eher als notwendiges soziales Schmieröl, das unnötige Kränkungen vermeidet, ohne uns zu überfordern. Denn die beiden anderen Möglichkeiten, die mir für ein Ausmerzen der Floskeln in den Sinn kommen, sind jede auf ihre eigene Art noch viel schlimmer, als ein paar höfliche aber bedeutungsarme Redewendungen. 1. Gar keine Floskeln. Kein Schmieröl für die alltägliche Kommunikation mit Leuten, die man hauptsächlich vom sehen her kennt, für die man aber jetzt nicht ode…

  • Der Seelenfresser

    Ruedi - - Schattenwelt

    Beitrag

    Hallo Silvi, Zitat von Silvia: „(vertrau ihm nicht.) “ scheint mir als Schlussreim für jede oder fast jede Strophe zu passen. Das macht das Gedicht zwar sehr zynisch und misanthropisch, aber das passt wohl zu deiner Intention. Die beständige Wiederholung würde deine Kernaussage sehr stark betonen. Vielleicht dann am Schluss eine andere Endzeile, die dann durch den Kontrast wiederum stark wirkt. LG Ruedi

  • (M)Ein Tag

    Ruedi - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Hallo eiselfe, ich frage mich, ob ein bisschen Silbenzählen und feinschleifen diesem kleinen Juwel nicht noch den wünschenswerten Glanz verleihen könnte. Soll ich? LG Ruedi

  • Ein Beispiel für einen Text, in den man sich reinschmiegen kann wie die Protagonisten sich selbst aneinander. Und ein Beispiel, dass man auch mit Nicht-Alltagsdeutsch sehr verständlich bleiben kann. Gefällt mir sehr gut. Ruedi

  • Der Weg

    Ruedi - - Das Labor

    Beitrag

    Hallo fairykate, ich schließe mich Sushan an. Finde dein Gedicht sprachlich sehr schön, verstehe aber genau die selbe Stelle nicht. Ich weiß auch nicht, ob Sushan mit ihrer Deutung richtig liegt. LG Ruedi

  • Ich bin beleidigt!!!

    Ruedi - - Humorecke

    Beitrag

    Danke, danke, danke! Du weisst aber, dass ich großen Wert darauf lege, mein Ich vom lyrischen Ich stets getrennt zu halten...... LG Ruedi

  • Ich bin beleidigt!!!

    Ruedi - - Humorecke

    Beitrag

    Wie ist die Welt so schlecht was muss ich noch erleiden und erst die bösen Menschen was zwingt man mich zu neiden wie furchtbar ungerecht Da löst sich meine Zunge wie türmt sich dann mein Zorn es kränkt mich die Gesellschaft in meinem Fleisch ein Dorn ein Schrei aus tiefster Lunge Und keiner will mich hören ihr nehmt mich nicht für voll egal wie sehr ich jamm‘re wutschnaube meinen Groll lässt keine Sau sich stören Ich reime so geschmeidig so voll Gefühl und Sinn da muss man mich doch preisen sei…

  • Feuerwerk

    Ruedi - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Dannisjagut

  • Endlich entkommen

    Ruedi - - Gedanken

    Beitrag

    Hallo Carry, ich hab' ja bloß mal gefragt. Wildwachs war mir halt nicht klar, ob Absicht oder Fehler. manchmal ergeben Fehler ja auf einmal durch eine Änderung der Perspektive einen (neuen) Sinn. LG Ruedi

  • Endlich entkommen

    Ruedi - - Gedanken

    Beitrag

    Hallo Carry, nun, wenn die braune Brühe eine wachsartige Konsistenz hat, sich um das Loch ansammelt und aufbaut, wie ein (hohler) Stalagmit durch Ablagerungen, dann ist Wachs sicher das richtig gewälte Wort. Falls Du das nicht im Sinne hattest, spricht die Wahrscheinlichkeit für "Wildwuchs". Aber das kann nur die Dichterin beantworten. LG Ruedi

  • Endlich entkommen

    Ruedi - - Gedanken

    Beitrag

    Hallo Carry, ist "Wildwachs" in der 2. Strophe ein Tippfehler? LG Ruedi

  • Feuerwerk

    Ruedi - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo Detlef, verstehe ich dich richtig, unterstellst Du mir, dass ich in deinem Text das bemängelte "gemalen" nicht als [ein Bild] gemalt, sondern als [Korn] gemahlen verstanden habe? Was im Zusammenhang mit dem Feuerwerk natürlich gar keinen Sinn macht. Falls ja, wäre ich ein wenig beleidigt. Dann hätte ich nämlich nicht "gemalt" angemahnt, sondern "gemahlen". Und Du hättest mein Feedback nicht verstanden. LG Ruedi

  • Der Zauber der Liebe

    Ruedi - - Sinnestanz

    Beitrag

    Hallo Bernardo, Vorschlag für die Zeilen: Zitat von Bernardo: „Verzaubert ist er gänzlich, der Zauber recht lächerlich. “ Verzaubert ist er gänzlich, der Zauber aber glänzt nicht. LG Ruedi

[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.